Wir über uns

Der Verein Out-O-Space Rockbüro Göttingen e.V. ist ein gemeinütziger Verein, besteht seit dem Jahr 1993 und bezweckt die Förderung sinnvoller Freizeitgestaltung auf musikalischem Gebiet (insbesondere im Bereich der Jugendpflege) sowie die Förderung von Kunst und Kultur durch Förderung von Musikerinnen und Musikern. Hierzu macht er aktuelle Angebote, wie z. B. zur Musikausübung und -publikation, Kommunikation usw..

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Vereinszweck wird verwirklicht insbesondere durch:
a) Förderung und Unterstützung der Koordination regionaler Musikerinnen und Musiker;
b) Verwaltung und Mithilfe bei der Beschaffung von Übungsräumen für regionale Musikerinnen und Musiker;
c) Öffentlichkeitsarbeit, insbesondere durch Zusammenarbeit mit Musikinitiativen und -vereinen anderer Städte;
d) Vorbereitung und Durchführung von Konzertveranstaltungen mit Beteiligung regionaler Bands oder im Bandaustausch mit anderen Städten;
e) Hilfe bei der Erstellung von Tonträgern mit regionalen Bands;
f) Beratung regionaler Musikerinnen und Musiker.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke und soll keine Gewinne erzielen. Etwaige Überschüsse dürfen nur im Sinne des Vereinszwecks verwendet werden.

Hier noch ein kurzer Überblick über die Geschichte und Entwicklung des Rockbüros:

1991:
• Sampler „It Came from Outer Space“ mit Donkeys, Die Fremden, The 11the Plague, Eiskalte Gaeste u.A.
• Vorstellung an zwei Abenden im JT
1992:
• Gründung einer Musikinitiative auf Anraten von Edu Wahlmann/LAG Rock
• Das Rockbüro wird Mitglied im KAZ und hat wöchentliche Bürozeiten im Parterreraum
• Zweitägiges Festival im KAZ/JT-Saal mit Göttinger Bands und Das Ich und Shifty Sheriffs
1992/93:
• Beantragung einer ABM-Stelle, angesiedelt bei musa zum Thema Rockmusikförderung in Göttingen, dazu gehört Übungsraumausbau, Organisation von Veranstaltungen und Vernetzung, musa stellt Büroraum und Infrastruktur zur Verfügung
1993:
• Eintragung des Out-O-Space Rockbüro Göttingen in das Vereinsregister. Gründungsmitglieder u.A. Fred Kerkmann, Tom Spötter, Tobias Barke, Ralf Fricke und Michael Schluff
• Sampler „Aliens ate my Guitar“ mit Schwerpunkt auf Metal, Crossover und Hardcore
• Weitere Festivals mit dem KAZ, immer unter Beteiligung aktueller Göttinger Bands und überregionaler Headliner, z.B. Die Braut haut ins Auge
1993-1995:
• In der musa werden 18 Übungsräume ausgebaut
• Das Rockbüro veranstaltet Konzerte im Kairo, Graffiti, Tangente und anderen Locations und gestaltet das Freitagsprogramm im KWP, zumeist thematisch ausgerichtet, z.B. Woodstock, Unplugged
1994:
• 1. Göttinger Local Heroes Bandwettbewerb in Koop. mit der Outpost
1995:
• Ausrichtung des landesweiten Local Heroes Bandcontests vom Land Niedersachsen und ffn
1993 bis 2007:
• 10 x Night oft the Clubs: bis 50 Bands in 10 bis 13 Locations. U.A. Cultured Pearls, Chumba Wamba, Norbert und die Feiglinge, Guano Apes
1995 bis 1997:
• gemeinsame Altstadtfestbühne mit dem Café Kreuzberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.